Kamera
Schokolade

Mit Herzblut handgebraut

Veröffentlicht in Genuss, Kultur, Technologie | 30. April 2018 | 10:07:06 | Roland Müller

Hopfenherz_01

Craft Beer made in Germany. Längst ist die Welle der kreativen Nano und Micro Breweries, die seit vielen Jahren in den USA für Furore unter Bierkennern sorgen, auch nach Deutschland geschwappt. Bierspezialitäten, die mit originellen, oft innovativen Rezepturen mehr oder weniger weit vom Mainstream der Industriebiere neue Genusswege beschreiten. Ein hierzulande immer noch sehr kleiner, aber deutlich zunehmender Nischenmarkt tut sich auf. Wir haben uns im Rhein-Main Gebiet ein wenig umgeschaut und sind fündig geworden. In Weiterstadt

Hopfenherz_02

Stefan und Andreas Wigand, beide im Hauptberuf Inhaber einer Werbe- und Internetagentur in Weiterstadt – Kommunikationsdesigner der eine, Programmierer der andere, haben schon vor einiger Zeit ihr Herz an Aromahopfen verloren. Diese können, wie der Name bereits andeutet, dem Bier eine bunte Vielfalt zusätzlicher Aromen mitgeben – über die von den Brauern gewünschten Bitterstoffe hinaus. „Wir mögen Biere, die fruchtiger und intensiver schmecken“, klärt uns Andreas Wigand auf, während er eine Probe zieht. Allein die Auswahl unter mehr als 200 Hopfensorten ergibt bereits eine enorme Aromenvielfalt, ohne gegen das tradierte Reinheitsgebot verstoßen zu müssen, das festschreibt, dass Bier hierzulande ausschließlich aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser gebraut sein darf. Nimmt man dann noch die zahlreichen Hefen hinzu, die der Markt bietet, wird die mögliche Vielfalt „neuer“ Bierkompositionen fast unüberschaubar. Im Gespräch offenbart sich für uns eine ganz neue Welt jenseits der üblichen Pils, Export, Weizen, Kölsch oder Altbiere. Wobei das Brauen an sich gar keine Geheimkunst ist, sondern solides Handwerk mit einem Schuss Wissenschaft.

Hopfenherz_03

Wir diskutieren über India Pale Ale, obergäriges, malzgeprägtes Stout und belgische Witbiere. Letztere mit Orangenschalen und Korinadersamen. Und was entsteht nun in der kompakten Brauanlage in den blitzblanken Kellerräumen der Feldbergstraße im Weiterstädter Stadtteil Braunshardt rund um das gleichnamige Rokoko-Schloss? Nun, nach vielen Monaten des Experimentierens und Verkostens – einer der beiden Zwillingsbrüder hat sogar einen Bier-Sommelier-Kurs erfolgreich abgeschlossen – schälen sich ganz spezifische Vorlieben heraus, die zudem auch von der Weiterstädter Bevölkerung geteilt werden, durchaus enthusiastisch übrigens. Denn mit der Braunshardter Braumanufaktur eine eigene Brauerei im Ort zu haben, das ist schon was. „Wir hatten vergangenes Jahr erstmals einen Stand aufgebaut auf dem hiesigen  Weihnachtsmarkt“, berichten die Wigand-Brüder schmunzelnd, „wir sind regelrecht überrannt worden!“ Dazu hatte neben den beiden ausgeschenkten Hopfenherz-Kreationen auch eine dritte, sehr besondere Spezialität beigetragen: ein Glühbier. Dieses Weizendoppelbock mit Gewürzen, das man auch heiß trinken konnte, wurde zum Knaller auf dem Weihnachtsmarkt. Die Ideen gehen den beiden Brüdern offenbar nicht aus. Ganz im Gegenteil. Aus der ungewöhnlichen Kombination von Design-Know-how und Braukunst ergeben sich schnell auch ganz neuartige Projekte wie die kundenspezifische Entwicklung von individuellem Event-Bier und dazu passender Event-Verpackung für Unternehmen der Region. „Wir haben gerade erst angefangen, auszuloten, was geht“, lacht Stefan Wigand, während wir uns ein wunderbar hopfig-tiefgründiges Brauscht der beiden leidenschaftlichen Manufakturbrauer genehmigen…

Tags: , , , , , , , , , , ,

weitere Artikel

« | »

Hinterlasse eine Antwort