Kamera
Schokolade

San Francisco – ein erster Rundgang

Veröffentlicht in Apple & Co | 03. Januar 2009 | 07:25:50 | Roland Müller

Angekommen! Nach rund 11 Stunden Flug in der Holzklasse von United Airlines, immerhin Economy Plus mit fast 10 cm mehr Beinfreiheit, sind wir in Bay-Metropole angekommen und haben unser Hotel fast direkt am Union Square belegt. Die Macworld Expo 2009 ist noch weit. Und wir nutzen die Gelegenheit für einen kleinen Spaziergang. Schließlich wollen wir uns ebenso auf die Stadt und ihre immer noch einzigartige Atmosphäre einstimmen wie unsere Leser, deren Auge und Ohr wir wieder einmal sein werden…

Das Beste wie immer zuerst: Frühstück im Chancellor Hotel in der Powell Street! Die volle Packung. Ganz gleich, ob homemade Granola mit Joghurt oder ein genial gutes Rüührei mit Italian Sausage, Bratkartoffeln und Vollkorntoast. Wer danach nicht in der Stimmung ist, hinaus zu gehen und San Francisco zu erlaufen, dem ist nicht mehr zu helfen.

Wir verlassen das Hotel, gehen die Powell Street ein Stück weit runter, biegen links auf den Union Square ab, dann nochmal ein rechter Haken und fünf Minuten später stehen wir vorm Apple Store in der Stockton Street. Immer noch weihnachtsdeko, nun gut. Das soll uns nicht abschrecken.

Schließlich sind noch ein paar Kleinteile zu besorgen, die uns die Berichterstattung ein wenig erleichtern sollen.

Wir schlendern weiter zum Moscone Center. Moscone West harrt der Keynote Speech. Die South Hall ist schon drapiert. Innen allerdings wird noch kräftig gewerkelt.

Und auch vor und in der North Hall haben noch die Handwerker das Sagen. Aber okay, schlie‚lich sind es noch mehr als drei Tage, bis hier die ersten Messebesucher anstehen, um ihre Tickets zu lösen. Wir lassen die Leute ihre Arbeit machen und schlendern quer durch die angrenzenden Yerba Buena Gardens weiter.

Eine Querstraße weiter, in der Auslage des Shops des neu eröffneten und architektonisch extravaganten Contemporary Jewish Museums begrinsen wir den Wortwitz eines ausgestellten T-Shirts und beschließen anschließend, trotz des immer noch diesigen, mitunter nieseligen Wetters den langen Weg die Market Street hinunter zu den Piers zu spazieren.

Im Farmer’s Market im Ferry Building versorgen wir uns mit ein wenig Wegzehrung für die große Runde, die wir drehen wollen. Nein, keine Pilze! Sondern ein kräftiges und regional typisches Sourdough-Baguette wird eingepackt. Schließlich wirkt das üppige Frühstück immer noch nach…

Es gelingt uns sogar, an Fisherman’s Wharf dem Duft der Dungeness Crabs zu widerstehen, die hier fangfrisch vom Kutter zubereitet werden.

Für einen Moment spielen wir mit dem Gedanken, statt von Fisherman’s Wharf aus weiter zu Fuß zu gehen und uns per pedes die berüchtigt steilen Straßen von San Francisco anzutun, eines der kleinen, gelben Elektrodreiräder zu mieten, die unter dem Namen GOCAR eben diese Straßen unsicher machen.

Nur wer die fast 30 Grad Steigung zu Fuß bewältigt, die für weite Teile der Baymetropole so typisch sind, entwickelt eine – mitunter recht schmerzhafte – Beziehung zu San Francisco…

…und darf dann auch Ausblicke genießen wie jenen die verschlungene Lombard Street hinunter, die bei halbwegs schönem Wetter – mittlerweile hat sich übrigens die Sonne wieder über der Bay blicken lassen – von Touristenautos im Kriechgang bezwungen wird, während die Beifahrer hektisch mit ihren Digiknipsen hantieren.

Wir werfen einen Blick hinauf in den nun stahlblauen Himmel, vorbei an den so typischen, viktorianisch wirkenden Häusern in ihren oft schrillen Farben und denken uns: Ja, jetzt sind wir endlich angekommen in San Francisco! Entspannt treten wir den Rückweg an zum Hotel und überlegen, wie wir weiter vorgehen wollen und was noch einen Blick lohnt, bvor die Macworld Expo endlich über uns hereinbricht…

Mit diesem ersten Einstimm-Bericht grüßen Euch Gila & Roland, das rasende Reporterteam des Cafe Digital Magazins aus San Francisco, der Metropole an der Bay. CU!

Tags: , ,

weitere Artikel

« | »

7 Antworten zu “San Francisco – ein erster Rundgang”

  1. 03. Januar 2009 um 08:46:44 | lasre sagt:

    Da werden Erinnerungen an S.F. wach :), sehr schöner Artikel!

  2. 03. Januar 2009 um 11:56:53 | Dirk Kirchberg sagt:

    Gila, Roland, was soll ich sagen? NEID!!!! Und wie immer eine traumhafte Serie. Genießt die Tage, und macht ja weiter so. 😉

  3. 03. Januar 2009 um 12:14:27 | Ryk Thiem sagt:

    Vielen Dank fuer den genialen Bericht. Besonders eure Kombination aus toll geschriebenen Texten mit wunderbaren Bildern und weiterfuehrenden Links (die im Gegensatz zu den meisten anderen Blogs neue Seite oeffnen, dass man auch noch zurueck zum Café findet) finde ich wunderbar. Da freut man sich auf mehr.

  4. 03. Januar 2009 um 13:05:59 | Bert (bh) sagt:

    War auch schon zu lange nicht mehr drüben… und bin wie immer SEHR gespannt auf eure Berichterstattung! (Und die Crabbs würde ich dann doch noch nachholen.) Herzliche Grüße aus Wien, Bert

  5. 03. Januar 2009 um 19:31:37 | Roland sagt:

    Hallo Dirk, hallo Bert,

    vielen Dank für die wohlmeinenden Worte. Wir basteln bereits am zweiten Vorbericht.

    @Bert: Da wir für 2009 auch wieder einen Wien-Tripp auf der Agenda haben, werden wir uns endlich mal wieder sehen können. Stay tuned!

  6. 03. Januar 2009 um 19:47:33 | palindrom sagt:

    ach wie schön, daß ihr euch wieder um eine vernünftige und umfassende berichterstattung kümmert. viel spaß und bei aller anstrengung auch etwas erholung.
    beste grüße aus bremen
    p.

  7. 03. Januar 2009 um 23:16:04 | daniel sagt:

    ach das ist jut! ihr wieder in SF, schön das ihr immer berichtet!

Hinterlasse eine Antwort