Kamera
Schokolade

Frankfurter Buchmesse 2010 (2)

Veröffentlicht in Gesellschaft, Kultur, Kunst, Literatur, Medien, Politik | 10. Oktober 2010 | 14:31:53 | Roland Müller

Titel2BM10_WagenbachTango

Wer ist noch mal gleich der diesjährige Gaststar der Frankfurter Buchmesse? Richtig, Argentinien, das klischeebehaftete Land der Gauchos, des Tango und einer großartigen Literatur. Aber bevor wir uns diesem Thema ein wenig mehr widmen und den argentinischen Pavillon besuchen, stolpern wir noch über ein, zwei weitere Prominente und machen uns so unsere Gedanken über den literarischen Jahrmarkt der Eitelkeiten…

22BM10_CollRolfHeyne

Was soll beispielsweise diese Menschentraube vor dem Stand der Collection Rolf Heyne? Nun, man ahnt es schon: wichtiger Besuch am Stand! Also harren wir aus…

23BM10_Kohl

Ach herrje! Ausgerechnet der Mann mit dem rationalere Blicke verschleiernden Mantel der Geschichte, eingebettet in eine Horde von grimmigen Bodyguards. Nun gut, das kann wohl nicht ausbleiben, wenn man bedenkt, dass unser Ex ja ebenfalls mit seiner mehrbändigen Biographie hier vertreten ist. Immerhin äußert er diesmal ganz ungewohnt altersweise Sätze, wer hätte das gedacht?

24BM10_TerrasseH3

Wir erholen uns von dem Gedränge auf der frischluftigen Terrasse der Halle 3, bevor wir uns wieder ins Gewühl stürzen.

25BM10_ComicZentrum

Unser Rückweg führt uns zum Comic-Zetrum an der hinteren Längsseite der Halle. Ein Pflichtbesuch, wie jeder weiß, der unsere bisherigen Buchmessereportagen verfolgt hat. Auch diesmal lohnte sich das wieder. Zum einen aufgrund der ausgestellten Arbeiten.

26BM10_ComicZentrumBuehne

Zum anderen, weil man nur hier die Chance hat, die neue junge Garde der deutschen Karikaturisten und Cartoonkünstler live zu erleben. Nachdem das Genre mittlerweile die hohe Kunst der Graphic Novel zelebriert, entwickelt sich hier durchaus eine Literaturform, die auch eine breitere Zielgruppe anspricht, die sich vielleicht bisher zu feingebildet waren, um „Bildergeschichten“ anzufassen.

27BM10_KenFollett

Nachdem wir mit Genuss zugehört und zugesehen haben, zieht es uns weiter. Und einmal mehr stolpern wir über einen prominenten, vielleicht sogar einen der prominentesten Messebesucher überhaupt: Ken Follett. Meister des Storytelling und der großen schätzinghaften Selbstinszenierungen, redegewandter Auflagenmillionär ja eh. Diesmal vermarktet er seinen neuen, natürlich bescheiden als Jahrhundertsaga angekündigten „Sturz der Titanen“. Eine opulente Geschichststunde und Beginn einer mehrfach 1000seitigen Trilogie. Eine sichere Bestseller-Bank, das ist klar. wer also so viele Seiten Follett vertragen kann, der wird da nicht widerstehen können. Wir können es…

28BM10_GefuehlteNaehe

…Und empfehlen stattdessen als weiteren Lesetipp etwas deutlich Kleinformatigeres, zumindest der Seitenzahl nach: Harald Martensteins bei Bertelsmann erschienene „Gefühlte Nähe“ – 23 reichlich kurios miteinander verwobene Liebesgeschichten mitten aus dem ironisch prallen Menschenleben. Sehr lesenswert. Oft skurril. Immer echter Martenstein.

29BM10_ZeitChef

Auf dem Weg zu Ausgang von Halle 3 erhaschen wir noch Audiofetzen eines Interviews des hr3 mit ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, der alert erklärt, wieso die ZEIT als einer von ganz wenigen Zeitungsverlagen in Deutschland die Verlagskrise halbwegs unbeschädigt meistert, freuen uns mit ihm und streben endültig dem Aus- und Übergang zu.

21BM10_3verkehrt

Vorbei an der irgendwie sehr artifiziell wirkenden Rückseite der Hallenzahl vorbei machen wir uns auf zum Pavillon des Büchermesse-Gastlandes Argentinien.

30BM10_ArgPavillon

Ein noch junges Land mit einer durchaus tragischen jüngeren Vergangenheit – immerhin liegt die dunkelste Phase seiner Geschichte gerade erst 25 Jahre zurück – präsentiert sich und seine literarische Kultur allen Besuchern zugänglich im Ambiente des bewährten Messepavillons. So denken und erwarten wir es…

31BM10_ArgEntree

Das Innere des Pavillons ist licht und schön wie eh und je. Abgehängte weiße Textilbahnen, angeleuchtet von farbigen Scheinwerfern schafft eine zum Lustwandeln anregende Atmosphäre. So weit, so gut.

32BM10_Arg25.Mai

Natürlich stehen die Erfahrungen der Peron-Ära und ihrer unmittelbaren Folgen im Zentrum der Präsentation.

33BM10_ArgRicardoGuiraldes

Und natürlich werden literarische Größen wie Florentino Ameghino, Miguel Cané oder Ricardo Giraldes gebührend gefeiert.Bei weitem nicht alle dieser Größen mögen uns ein Begriff sein. Was möglicherweise der argentinische Gast ein wenig besser hätte berücksichtigen können und müssen.

34BM10_ArgFantakunst

Zudem finden wir es etwas enttäuschend, dass der sicher spannende Vortrag zum Thema der fantastischen Literatur in Argentinien auf spanisch vorgetragen wurde und dies größtenteils vor spanischsprachigem Publikum. Schade. Irgendwie ist hier eine große Chance verpasst worden, die vitale argentinische Literatur näherzubringen.

35BM10_ArgTango

Stattdessen treffen wir auf hübsch drapierte und erwartete Klischees wie den Tango

36BM10_ArgRiesensaurier

…oder den Schädel des argentinischen Gigantosaurus aus der Kreidezeit. Eine merkwürdige Distanz, eingebettet ins jungfräuliche Weiß der Rauminstallation, macht sich breit. und irgendwie kommt statt Faszination etwas auf, was wir hier ganz gewiss nicht vermutet hätten: Langeweile!

37BM10_Treppelabyrinth4

Ein wenig enttäuscht verlassen wir den Pavillon wieder und stürzen wir uns erneut ins Labyrinth der Treppen.

38BM10_Eichborn

Wir landen nach kurzem Fußmarsch in der wesentlich spannenderen Halle 4, wo wir bevorzugt die Klein- und Feinverlage besuchen. Den Eichborn Verlag zum Beispiel. Der sich einen hauch der Renitenz vergangener tage bewahrt hat, zum Glück.

39BM10_Ausgekocht

Denn dies beschert uns solche Nettigkeiten wie „Ausgekocht“, einen überaus erhellenden Blick hinter die Cliquenwirtschaft hessischer Landespolitik und ein schönes und bestens ergänzendes Pendant zu Herrn Kochs bereits kurz gestreiftem Werk „Konservativ“. Übrigens facebookt der Eichborn Verlag auch recht fleißig, was ihn uns um so sympathischer macht.

An dieser Stelle angekommen, beenden wir unseren zweiten Beitrag von der Frankfurter Buchmesse 2010 und freuen uns auf…, na? Genau, auf den abschließenden Teil 3. Unter anderem mit einem Besuch beim Wagenbach Verlag. Heute, at late night!

Tags: , , , , ,

weitere Artikel

« | »

2 Antworten zu “Frankfurter Buchmesse 2010 (2)”

  1. 18. Oktober 2010 um 18:33:31 | SukeMedien sagt:

    Liebes Café Digital-Literaturteam, jetzt komme ich endlich dazu, Euch für den Bericht von der Frankfurter Buchmesse mit den vielen exklusiven Fotos zu bedanken. Macht Spaß! Ich war noch nicht auf der Messe, hatte dieses Jahr erstmals das Gefühl, auch mal dabei sein zu wollen – Eure Fotos und Kommentare sind aber eine richtig gute Alternative zum „Selbst den Messestress erleben“. Gibt’s denn eigentlich noch eine dritte Folge?

  2. 26. Oktober 2010 um 20:39:38 | Roland sagt:

    Sorry für die Verzögerung des dritten und abschließenden Teils! Leider hat uns da eine kleine Arbeitslawine überrollt. Die Fotos sind aber bereits vorbereitet und formatiert und der Abschlussbeitrag wird vermutlich morgen, am Mittwoch, online gehen 🙂

Hinterlasse eine Antwort