Kamera
Schokolade

San Francisco – ein zweiter Rundgang

Veröffentlicht in Apple & Co | 04. Januar 2009 | 05:02:55 | Roland Müller

Noch hat die MWSF ihre Tore nicht geöffnet. Wir dürfen also noch ein Weilchen touristisch bleiben und machen uns heute auf einen weiteren Rundkurs durch die Metropole an der Bay. Da unser Hotel in Laufweite zum berühmgen Chinatown von San Francisco liegt, führt unser Weg mitten hindurch. Wobei wir uns nicht allzusehr von den Auslagen irritieren lassen. Denn nicht immer sind da leckere Pekingenten zu sehen. Oft genug lässt sich erkennen, dass Chinesen tatsächlich jeglichem pflanzlichen und tierischen Leben einen kulinarischen Aspekt abzugewinnen vermögen…

Wir lassen Chinatown hinter uns und machen uns auf den schweißtreibenden Anstieg zum Telegraph Hill, den einer der bekanntesten Aussichtstürme San Franciscos ziert, der Coit-Tower. Oben angekommen, sind wir ein klein wenig enttäuscht. Zwar haben wir ein Traumwetter und beste Fernsicht, doch leider sind die Fenster des Towers nicht mehr im allerdurchsichtigsten Zustand und verhindern wirklich gute Fotografie. Wir konzentrieren uns also auf die Touristenschar, die mit uns den Turm geentert hat, für 5 US$ pro Nase und machen uns nach kurzem Aufenthalt wieder auf den Weg nach unten.

Ein Brummen hoch über uns lässt uns den Blick zum Himmel richten. Aha, eine neue Sightseeing Attraktion neben Helikopter-Rundflug und einer Tour mit dem Wasserflugzeug: Airship Ventures betreibt ein starres Luftschiff, das über SanFran seine Runden dreht. Hätten wir nicht am Boden bereits genug zu tun…

Während wir noch über eine Luftschiffrunde nachdenken, kreuzt auf unserem Abstieg die kurvenreiche Lombardstreet hinunter eine Horde Segwayfahrer unseren Weg. Noch so eine typisch kalifornische Art, durch die Stadt zu kurven.

Wir lassen uns jedoch nicht aufhalten und marschieren fleißig weiter, die Bay Street hindurch bis in den Marina District, wo wir schließlich mit ausgiebigem Hunger gesegnet in unserem bevorzugten Fischrestaurant landen, dem Pacific Catch auf der Chestnut Street. Hmmmm, Fangfrisches aus den Tiefen des Pazifik, für zwei Personen inklusive Getränke gerade mal 25 US$. Nicht schlecht. Und wer jetzt beim Stichwort „Chestnut Street“ mitgedacht hat, hat natürlich Recht…

In eben jener Chestnut Street befindet sich auch einer der Apple-Stores von San Francisco, einer der Kleineren, aber gewohnt licht und luftig. Wir werfen einen Blick hinein.

…Und treffen typische Apple-User an, die sich mit höchster Konzentration die Feinheiten des Betriebssystems reinziehen.

Bei so viel digitalem Workstyle darf natürlich der analoge Lifestyle nicht zu kurz kommen. Und der parkt fast genau vor dem Apple Store in Form eines perfekt erhaltenen 1966er Ford Thunderbird, letzte Baureihe, letztes Baujahr. Soll mal einer sagen, die analoge Welt hätte nicht Ansehnliches zu bieten in diesen digitalisierten Zeiten. Und hoppla! Ich will jetzt bitte sehr nichts hören über Verbrauch auf 100 Kilometer und so…

Wir machen uns langsam wieder auf den Rückweg und spazieren am Marina Drive entlang zurück Richtung Ghiradelli Square. Unterwegs wundern wir uns noch kurz über einen kalifornischen Gondoliere, der mit bemerkenswerter Körperbeherrschung zwischen Segelyachten umherstakt, unter sich nur ein Surfbrett. Naja, Californian Lifestyle eben.

Wir besteigen nach viel zu langem Schlangestehen das Cablecar in der Hydestreet und fahren rumpelnd und krachend und bimmelnd zurück zum Union Square.

Wir drehen in der heraufdämmernden Nacht noch eine Runde um den Platz, bestaunen die üppige Illumination der Palmen, die uns einmal mehr erinnern, wie fern wir dem deutschen Winter sind, nur um gleich darauf festzustellen,…

…dass sich die Einheimischen keineswegs von ihrem subtropischen Klima davon abhalten lassen, ihre ganz eigene Variante von Holiday on Ice zu inszenieren – mitten auf dem Union Square, auf einer riesigen, nachts dramatisch angestrahlten Eisbahn. Was für eine Stadt! …Denken wir und fallen schließlich völlig geschafft ins Hotelbett. Während ganz langsam die Macworld Expo immer näher kommt.

Gila & Roland, das rasende Reporterteam des Cafe Digital Magazins, wünschen Euch einen schönen Sonntag drüben im winterlichen Germanien und basteln bereits am nächsten Beitrag. CU!

Tags: , ,

weitere Artikel

« | »

2 Antworten zu “San Francisco – ein zweiter Rundgang”

  1. 04. Januar 2009 um 16:00:19 | Ryk Thiem sagt:

    Wieder toller Bericht, schoene Eindruecke, geniale Bilder … ich bekomme Fernweh.

  2. 06. Januar 2009 um 22:24:39 | dirk sagt:

    Ich kann mich Ryk nur anschließen: ein wirklich toller Beitrag mit schönen Fotos!

Hinterlasse eine Antwort