Kamera
Schokolade

Das Hühnchen ist gerupft

Veröffentlicht in Gesellschaft | 04. Juni 2008 | 12:09:32 | Dirk Kirchberg

dk_time1.jpgEs ist nahezu offiziell: Barack Obama ist der US-Präsidentschaftskandidat der Demokraten. Die New York Times berichtet breit gefächert. Diese Lektüre lohnt sich allemal mehr als der mittlerweile immer mehr zur boulevardesken Überdramatisierung neigende SpOn.

Ich fahre seit heute noch lieber mit einem Obama-Aufkleber auf meinem Auto durch die Stadt und amüsiere mich über die leicht verwirrten Blicke, die dem Aufkleber folgen.

Obamas Siegesrede, in der er erneut alle politischen Kontrahenten respektvoll erwähnt, um ihnen dann doch rhetorisch die Keule über den Schädel zu ziehen, ist genial. Dieser Mann teilt nicht, er versucht sich an einer Vereinigung. Und das an sich ist ja schon mal eine begrüßende Neuerung. Obamas March on Washington geht also weiter. Hoffentlich merken die McCain-Anhänger auch bald, dass sie mit GI John nur einen weiteren bombengeilen Bush-Klon wählen würden. Erwähnt sei hier nur McCains Beach Boys-Remix Barbara Ann Bomb Iran.

Die Frage, die nun noch geklärt werden muss, lautet: Wer wird Obamas Kandidat für den Vizepräsidenten? Wird es Hillary? Das wäre natürlich ein slick move. Doch würde er damit das demokratische Lager vereinen? Oder sind sich die beiden doch zu spinnefeind? Oder zaubert er vielleicht den dicken Kennedy als Kandidaten aus dem Hut? Das wäre mal eine Überschrift: Obama for President, Ted Kennedy for VP! In diesem Sinne: Yes We Can!

Obamas Siegesrede

weitere Artikel

« | »

Hinterlasse eine Antwort