Kamera
Schokolade

Die Drohne fürs iPhone

Veröffentlicht in Apple & Co, Gadgets, Technologie | 08. März 2010 | 17:32:23 | Roland Müller

Parrot_Anflug

Parrot AR.DRONE nennt sich das erste UAV (Unmanned aerial vehicle), das – ausgerüstet mit einer drahtlosen Videoübertragung – ausreizt, was mit einem iPhone möglich ist. Nämlich eine intuitive Steuerung des kolibrigleichen Fluggeräts über die Neigesensoren und den Touchscreen von Apples Megaseller. Derzeit werden die Prototypen inklusive source code an Entwickler von Videospielen ausgeliefert. Von Videospielen? Ja! Warum das, steht im Anschluss zu lesen…

Parrot_Intro

Leicht, beweglich, dank elektronischer Fluglageregelung in der Lage, unbeweglich in der Luft stehen zu bleiben wie ein Kolibri… Parrots AR DRONE bringt in gewisser Weise militärische Aufklärungs-Hardware in jedermanns Hand. Luftaufklärung via WLAN Videoübertragung. Und das mit dem Vorzug einer offenbar kinderleicht zu bedienenden intuitiven Steuerung – per iPhone!

Parrot_iPhone

Touchscreen und die neigungssensitive Sensorik des iPhones ermöglichen schnelle und wirksame Steuerung des UAV. Dabei könnte es Parrot nun eigentlich belassen, sollte man meinen. Aber nein, über den täglichen Überwachungsflug hinaus sollen die AR DRONES noch einen weiteren Nutzen haben. Nämlich als Bestandteil von Multiuser Videospielen!

Parrot_Front

Genau deshalb stellt der Hersteller Spielentwicklern neben dem für lumpige 800 EUR zu erwerbenden Prototypen des Fluggeräts jede Menge Source Code auf Basis der Open API Plattform zur Verfügung sowie Unterstützungsmaßnahmen wie Forum, Wiki und allerlei Programmierhilfen. Alles mit dem Ziel Augmented Reality in die Spieleszene zu bringen. Mit der Folge, dass wir uns irgendwann in naher Zukunft mit herumsurrenden Drohnen und simuliertem Laserfeuer beharken…?

Bei YouTube gibt’s allerlei Videos zu bewundern. Natürlich twittert Parrot fleißig über seine Drohne. Und irgendwie könnte man’s fast mit der Angst zu tun bekommen. Um die vielleicht abzubauen, werden wir uns um ein Testexemplar bemühen.

(©Fotos: ardone.parrot.com)

weitere Artikel

« | »

Eine Antwort zu “Die Drohne fürs iPhone”

  1. 11. März 2010 um 13:05:32 | Cnitro sagt:

    Moin!

    Also vom Fun-Faktor ist das sicherlich groß, endlich kann ich meinen eigenen kleinen Kampfhubschrauber fliegen, mit 1st Person View, ohne ein tierisch empfindliches Hubschraubermodell mit Verbrennungsmotor zu kaufen. Gerade die Videoansicht müsste im echten Leben sehr cool kommen.
    Aber Videoübertragung über WLAN? Und wenn ich aus der Reichweite fliege? Habe ich keine Ahnung wo der Heli runterkommt oder? Vielleicht bleibt er ja in der Luft stehen, bis ihm der Saft ausgeht?

    Als Normal-Bürger habe ich aber eigentlich keine Lust, das überall in Zukunft diese Dronen rumfliegen und mich filmen. Mit der Manövrierfähigkeit sind das ja auch tolle private Spionage-Filmer. Was damit alles auf Youtube landen wird, und ob das alles legal ist… we will see.

    Tolle Technik, gut gemachtes Video, ich hoffe wir bleiben noch irgendwo unbeobachtet! :-/

Hinterlasse eine Antwort