Kamera
Schokolade

Abgemahnt!

Veröffentlicht in Apple & Co | 28. April 2009 | 08:51:51 | Roland Müller

Tja, und dabei dachten wir, eigentlich recht ausgewogen berichtet zu haben, was uns so durch den Kopf ging beim Markteintritt von PearC. Aber offenbar war das ein Irrtum unsererseits. Jedenfalls hat uns PearC aufgrund dieses Café-Beitrages eine anwaltliche Abmahnung inklusive kostenpflichtiuger Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung zukommen lassen. Die darin geforderten Löschungen einiger Aussagen, die wir getroffen hatten – und die durchaus ihre Ambivalenz hatten – sowie den Rückbau des ebenfalls monierten modifizierten PearC-Logos haben wir mittlerweile vorgenommen, werden aber Anfang Mai wohl den kompletten Beitrag von der Seite löschen. Wir nehmen dies natürlich zum Anlass, ein Live-Interview mit PearC zu machen, um unseren Lesern einen Eindruck aus erster Hand liefern zu können. Das diesbezügliche Angebot an das Unternehmen haben wir übermittelt. Es wäre doch schließlich schade, wenn der  durchaus mutige PearC-Ansatz einer Ausweitung der Mac OS X Plattform auf PC-Hardware sich durch juristischen Kanonendonner in der Blogosphäre selbst ein Bein stellen würde, oder? Schauen wir mal, was passiert. Wir werden berichten…

Nachtrag vom Dienstagabend, 21 Uhr 55: Nach einem Telefonat mit PearC haben wir uns auf ein umfang- und vielleicht ja auch aufschlussreiches Interview mit den Inhabern verständigt. Wir bleiben also am Thema dran!

Tags: , ,

weitere Artikel

« | »

26 Antworten zu “Abgemahnt!”

  1. 28. April 2009 um 09:22:26 | Oliver sagt:

    Verstehe ich mal wieder überhaupt nicht. Da macht man kostenlos „Werbung“ für die Firma und bekommt dann eine Abmahnung. Ich werde erst mal meinen PearC Artikel löschen und niemals wieder über die berichten. Unmögliches Verhalten.

  2. 28. April 2009 um 09:34:56 | frank sagt:

    Da hat wohl irgendjemand die Sache mit dem Karma nicht ganz verstanden. Abmahnen = böse. Würden Sie diesen Herren einen PC abkaufen?

  3. 28. April 2009 um 10:06:42 | claude sagt:

    Wieso reagiert Ihr überhaupt?
    Diese Abmahnerei ist doch als Hauptverdienst gesetzlich eingeschränkt worden.
    Ich würde das Aussitzen, aber bei mir ist ja auch nichts zu holen.
    Bei Euch?

  4. 28. April 2009 um 11:19:47 | datenkind sagt:

    Abmahnungen „abzusitzen“ kommt einer Zustimmung gleich und sollte tunlichts nicht gemacht werden. Überschreitet man die Fristen hat man keine rechtliche Grundlage mehr und der Abmahner ist sogar zu einer Einstweiligen Verfügung berechtigt, die bei einem Streitwert von über 5.001 Euro vorm Landesgericht enden kann. Also Kopf in den Sand ist das dümmste, was man machen kann!

    Das sicherste ist, anwaltlich eine modifizierte Unterlassungserklärung abzugeben. Den restlichen Hickhack zwecks ungerechtfertigter Gebühren und Streitwert soll dann aber der entsprechende Anwalt klären, das überschreitet meine Kompetenz bei Weitem.

  5. 28. April 2009 um 13:46:21 | andreas sagt:

    ob das wohl so geschickt ist? ich mein.. sehen wir uns den war/ist zustand an:

    war: ein beitrag über eine firma die ein produkt anbietet. ob es jetzt positiv oder negativ ist, sei dahingestellt. in meinen augen war er nicht konkret genug um daraus ableitend eine kaufentscheidung zu beeinflussen. im endeffekt: es war ein beitrag der zumindest dazu beigetragen hat, dass der name bekannt wird.

    ist: ein beitrag mit lauter Xen und ein weiterer beitrag mit der info dass die firma juristisch gegen autoren vorgeht, die ihre meinung zu selbiger sagen. hinterlässt keinen guten nachgeschmack – egal wie gut/schlecht das produkt nun wirklich ist.

    gab es eine vorherige kontaktaufnahme ohne anwalt? ich find das ja immer recht sympathisch, wenn man dinge direkt mit dem anwalt klären lässt und nicht erstmal auf dem normalen weg (email, post, usw.).

    kurzum: dadurch dass das jetzt durch die ganzen blogs geht – und da hoffe ich ja doch, da es ja durchaus von interesse für alle blogger ist, zu wissen wie da manche vorgehen – wird man bald nette dinge finden, wenn man nach der firma google fragt.

    mfg,
    andreas

  6. 28. April 2009 um 15:36:45 | alexolma sagt:

    Vielen Dank für euren Artikel. Diesen als auch den Vorherigen.

    Mein Beileid bezüglich der Abmahnung. Schön, das durch euch aber jetzt fest steht, wo man absolut und mit 100prozentiger Sicherheit keinen OS X-PC kauft.

    Niemand und niemals.

  7. 28. April 2009 um 15:59:48 | deltamac sagt:

    Da hat sich aber PearC selbst ins Fleisch geschnitten. Diese Firma bzw. Geschäftsführer sind sich ihrer zu selbstsicher.

    Cafedigital sollte sich mit Apple in Verbindung bzw. zusammen setzen.

    Apple-Hardware ist eh die Beste. Da kommt kein anderer Herrsteller mit.

  8. 28. April 2009 um 16:25:11 | Matthias sagt:

    Frage ans Cafe: Gibt es ein Spendenkonto für den Prozess, ich würde mich gerne aktiv beteiligen.

    Frage an Apple: Gibt es eine Spendenkonto für Euren Prozess gegen XXXX PC, ich würde mich gerne aktiv beteiligen.

    Alles Gute Matthias :: MacGuardians

  9. 28. April 2009 um 16:34:17 | Gunnar sagt:

    Hallo

    Bei MacTV gibt es ein Interview mit PearPC
    Trailer vorhanden… Komplett Anzuschauen im Archiv nur mit Abo.

    http://www.mac-tv.de/index.lasso?Rubrik=Filme

    In der Rubrik Macs zu finden
    Nur als Hinweis gedacht.

    Gruss
    Gunnar

  10. 28. April 2009 um 17:18:07 | claude sagt:

    Zynismus /Beginn/

    Spendet doch einfach an die nächstgelegene Rechtsanwaltsversorgung.
    Das spart Umwege. zB
    http://www.rvn.de
    http://www.abv.de/rechtsanwaelte.html

    Zynismus /Ende/

  11. 28. April 2009 um 19:03:34 | Bert (bh) sagt:

    Auch von meiner Seite nötigenfalls gerne ein finanzieller Beitrag zu einer herzlichen Auseinandersetzung mit den offenbar etwas übereifrigen (überreifen?) Birnen. Legen wir zusammen und spendieren einen Basiskurs „how to shoot myself in the foot and reload in case the other one should move“?

    Herzliche!
    Bert (bh)

  12. 28. April 2009 um 21:55:15 | Carlos Kay sagt:

    Mal ne Frage, werdet ihr Zahlen? Holt euch n Anwalt und wehrt euch!
    Konkurrenz für Apple finde ich ja gut und jeder heutige 08/15 DELL-PC ist genauso gut wie Apple PCs.

    Aber der deutsche Anbieter von 08/15 PCs mit MacOS X ist damit für mich gestorben.

  13. 28. April 2009 um 23:01:12 | Twitter-Updates des Tages | macinplay sagt:

    […] @CafeDigital ist übrigens abgemahnt worden von PearC. Alles weitere hier: http://cafedigital.de/2009/04/28/abgemahnt/ (via @Kirchberg) […]

  14. 29. April 2009 um 06:31:32 | Matthias sagt:

    bei dem interview wird man sich wohl einigen können. so wird wohl nichts zu zahlen sein. hoffe ich doch!

    zu PearC: habe da auch einen freund ganz begeistert davon erzählt und wollte mir auch einen kaufen. das lasse ich jetzt, so eine firma, bekommt keinen cent von mir!
    schade, aber da zahlen ich dann dohc lieber mehr an apple, als ein solches verhalten zu untersützen.

  15. 29. April 2009 um 07:15:04 | oller Mann sagt:

    Da scheint der Wurm in der Birne zu sein oder warum gerieren sie sich jetzt schon wie das Original?!

    Kann denen jemand einen vernünftigen Imageberater empfehlen?

  16. 29. April 2009 um 07:17:16 | Oli sagt:

    Besonders dreist, eine Logo-Modifikation zu monieren, wo deren Logo doch diesen hier so ähnlich sieht:
    http://www.microsoft.com/germany/Express/download/default.aspx

  17. 29. April 2009 um 08:11:43 | Christian sagt:

    Wieso habt Ihr Euch nicht auf die Pressefreiheit berufen?
    Wo kommen wir denn hin wenn jede x-beliebige Firma einem per Abmahnung den Mund verbieten kann. Unliebsame Berichterstattung hat zur Presselandschaft zu gehören. Wer will denn schon – außer den ach so armen betroffenen Firmen welche ja gar keine Möglichkeiten haben sich gegen die übermächtigen Blogger zu positionieren – eine Presselandschaft die sich nur aus den Pressemitteilungen der jeweiligen Firmen nährt?
    Früher hat man als betroffene Firma eine Gegendarstellung geschrieben. Das PearC gleich eine Abmahnung schickt lässt vermuten das sie sich hierzu nicht in der Lage sehen. Woran das wohl liegt? Fehlen ihnen die Worte, oder halten sie sich zu ungeschickt im Umgang mit ihnen?

  18. 29. April 2009 um 09:12:53 | Schlechter Dialog mit Bloggern am Beispiel PearC - fuellhaas.com - Online-Reputation Management und Social Media sagt:

    […] berichtete im Februar 2009 in diesem Blogpost über den Markteintritt von PearC und erhielt am 26. April 2009 eine kostenpflichtige anwaltlichen Abmahnung, um die Entfernung verschiedener Aussagen im Beitrag […]

  19. 29. April 2009 um 10:55:11 | Thorsten sagt:

    Immer wieder schön zu sehen, der Streisand-Effekt.

  20. 29. April 2009 um 11:12:05 | Ulrike/Ulinne sagt:

    Vielleicht macht man bei dieser Firma nicht den erhofften Umsatz und versucht nun ein neues „Geschäftsmodell“ – mit der Hilfe ausgebuffter Abmahnanwälte …

  21. 29. April 2009 um 12:23:22 | FreeJack sagt:

    Ich hatte bislang den Kauf eines PearC in Erwägung gezogen. Das völlig indiskutable Verhalten der Firma gegenüber legitimer Meinungsäußerung hat mich bewogen diese Entscheidung zu revidieren.

  22. 29. April 2009 um 16:11:19 | Dieter sagt:

    Was mich interessieren würde: Weswegen wurdet ihr eigentlich abgemahnt? Ich denke nicht, wegen der generellen Berichterstattung, teilweise waren da ja schon einige „gewagte“ Thesen drin … Z.B. die nicht vorhandene Geschäftsfähigkeit. Wo stand das? Ich kann dazu im google cache leider nix finden 🙁

    Wurden andere Blogs bisher abgemahnt? Oder es hat sich noch niemand getraut das zu veröffentlichen? Oder wurden andere Blogs eben nicht abgemahnt?

    Könntet ihr die Abmahnung nicht veröffentlichen?

    Hier findet sich auch eine Reaktion seitens PearC:
    http://www.bigger.cc/676/hackintoshbauer-pearc-mahnt-blogger-ab/

    Ich halte die Abmahnung definitiv für weniger kritisch als ihr … Auch als Firma sollte man sich schützen, in welchem Maße oder in welcher Vorgehensweise sollte jeder selbst wissen.

  23. 29. April 2009 um 16:49:04 | Jens sagt:

    @datenkind:
    > Abmahnungen „abzusitzen“ kommt einer Zustimmung gleich und sollte tunlichts nicht gemacht werden.

    Wer hat Dir den diesen Quatsch erzählt?

  24. 30. April 2009 um 15:01:44 | [MacOS] PearC Clone Supplier admonishs German Blogger sagt:

    […] besides Psystar the second supplier of Mac clones, admonished the operator of the german blog Caf’é Digital. Café Digital reported about legal concerns of selling ready made Mac clone hardware with […]

  25. 30. April 2009 um 17:38:12 | datenkind sagt:

    Jens,
    das war vielleicht die falsche Wortwahl, drückt aber das Richtige aus – ich bin kein Jurist, die laienhafte Ausdrucksweise möge man mir Verzeihen.
    Wer Abmahnungen aussitzt, schießt sich in den eigenen Fuß. Wenn die gesetzte Frist verstreicht, dann ist der Abmahner zu einer Einstweiligen Verfügung berechtigt (und die bringt der Gerichtsvollzieher persönlich vorbei).

    Besser so? Nee? Besser machen.

  26. 01. Mai 2009 um 17:23:16 | Bertie sagt:

    Mensch Leute, vielleicht ist das auch mal alles dumm gelaufen ?

    Hab mir den originalen Bericht angesehen und fand den ganz ehrlich gemeint auch nicht gerade schön. Aber was kann man von Mac-Geeks erwarten ? Dass es dann mal einen in Nacken gibt kommt dann schonmal vor.

    Jetzt reiten alle wie wild drauf rum.
    Wenns jetzt das Interview geben soll, dann wartet doch das mal ab. Und urteilt nicht immer gleich so vorschnell…

    Euer heiliges Apple Unternehmen hat dutzende Leute wegen noch banalerem schxxx abgemahnt…und habt ihr euch darüber aufgeregt ?

    Regt euch ab !

Hinterlasse eine Antwort