Kamera
Schokolade

Archiv für die Kategorie ‘Kunst’

« Ältere Artikel | Neuere Artikel »

Ein Tag mit Octavio Solis

Veröffentlicht in Gesellschaft, Kultur, Kunst, Literatur, Musik | 31. Mai 2014 | 15:57:09 | Roland Müller

Octavio_opener

Octavio Solis, nie gehört? Das kann gut sein hier in der Bildungsrepublik Deutschland, wo uns von den großen Dramatikern allenfalls Bert Brecht ein Begriff ist. Oder, wenn wir in der Schule im Englischunterricht aufgepasst haben, vielleicht noch Eugene O’Neill, dessen gebrochenen, jeden Glauben verlorenen Charaktere bereits in den zwanziger Jahren die Kehrseite des amerikanischen Traums in einer Weise darstellten, wie sie heute im Angesicht des zerfallenden US-Mittelstands wieder von erschreckender Aktualität ist. Eben dieser Eugene O’Neill war es, der uns Ende Mai diesen Jahres in seinen Bann und damit ins sonnige Kalifornien gezogen hat. Genauer gesagt nach Danville unweit von Oakland, wo der Literaturnobel- und  Pulitzerpreisträger mit seiner dritten Ehefrau sieben Jahre seines Lebens verbracht hatte. Im sogenannten Tao House, heute eine National Historic Site mit leider gar nicht so einfachem öffentlichem Zugang. Genau hier waren wir auf Einladung der Eugene O’Neill Foundation mit Freunden verabredet, um im historischen Ambiente der im Rahmen der ‘Playwright’s Theater Series’ zur intimen Theaterbühne umgebauten Scheune “The Old Barn at Tao House” der Aufführung von “El Paso Blue” beizuwohnen, einem der mittlerweile mehr als 20 Theaterstücke eben jenes Octavio Solis, der vielen Kennern der US-Literaturszene nicht erst seit der Pulitzerpreis-Nominierung seines Stückes “Lydia” als einer der bedeutendsten Dramatiker der Gegenwart gilt. Wir hatten die Chance, uns an historischem Ort selbst zu vergewissern, ob dem so ist…

mehr… »

Keine Kommentare »

Frankfurter Buchmesse 2012 – letzter Aufruf

Veröffentlicht in Kultur, Kunst, Literatur, Medien | 14. Oktober 2012 | 16:13:29 | Roland Müller

BM21_Rolltreppen

Der Sonntag ist der klassische Horrortag jeder Frankfurter Buchmesse. Die Messe neigt sich ihrem Ende zu, fast alles ist gesagt, fast alles ist gesehen. Und gerade am zweiten der beiden für “normale” Besucher geöffneten Messetage ergießt sich ein nicht enden wollender Strom von Literatouristen, Schnäppchenjägern, Displayabgreifern und Sonntagsausflüglern in die Hallen. Das Standpersonal ist geschafft vom Bisherigen, genervt vom letzten Ansturm und will eigentlich nur noch nach Hause. Wir nicht. Denn wir sind noch nicht am Ende unserer Berichterstattung und werden heute noch ein paar Beobachtungen machen, Autoren treffen und letzte Lesetipps verkünden. Darunter der in unseren Augen wichtigste und vielleicht größte literarische Wurf dieser Messe… mehr… »

Keine Kommentare »

Frankfurter Buchmesse 2012 – der Tag der Kiwis

Veröffentlicht in Kultur, Kunst, Literatur, Medien | 13. Oktober 2012 | 19:10:40 | Roland Müller

BM01_NZComicsleserin

Der heutige Tag soll unser ganz persönlicher Kiwi-Tag werden. Sprich: Heute wollen wir uns ein wenig mehr auf die Literatur des diesjährigen Gastlandes Neuseeland einlassen. Vorab vielleicht ein paar dürre Fakten. Neuseeland mit seinen beiden Hauptinseln nimmt eine Fläche von knapp 270.000 Quadratkilometern ein und bietet einer Bevölkerung von gerade einmal 4,4 Millionen Menschen reichlich Raum zum leben und offenbar auch schreiben. Erst in jüngster Zeit melden sich neben den meist englischstämmigen Kiwis auch die Maori literarisch zu Wort – teilweise sicher ausgelöst durch Alan Duffs epochalen Roman “Warriors”. Noch ringen sie aber um die passende Form, wie uns scheint. Es wäre schön, zu sehen, dass es Maori-Autoren gelingt, ihre mehr als tausendjährige Erzähltradition in neue, faszinierende literarische Formen zu gießen…

mehr… »

Keine Kommentare »

Frankfurter Buchmesse 2012 – ein erster Rundgang

Veröffentlicht in Kultur, Kunst, Literatur, Medien | 11. Oktober 2012 | 19:07:26 | Roland Müller

BM01_Eingang

Erster Fachbesuchertag. Wir machen uns auf den Weg zu unserer nunmehr 5. Buchmesse, über die wir im digitalen Café Bericht erstatten. Immerhin. Und natürlich hoffen wir wieder, dass unsere geneigten Leser es goutieren, wenn wir ihnen als Auge und Ohr auf diesem Weltjahrmarkt der literarischen Eitelkeiten dienen. Diesmal, so viel steht jetzt schon fest, werden wir mehr Lesetipps liefern als in den vergangenen Jahren. Und nicht immer werden diese Tipps mit den gängigen Bestsellerlisten kompatibel sein. Eigentlich sogar so gut wie nie. Lol. Auf geht’s!

mehr… »

Keine Kommentare »

Frankfurter Buchmesse 2012 – Kiaora!

Veröffentlicht in Gesellschaft, Kultur, Kunst, Literatur, Medien | 10. Oktober 2012 | 09:47:06 | Roland Müller

BM_NewZ_Intro

In diesem zweiten Teil unserer Buchmesse-Vor- und Anschau wird es ganz im Gegensatz zum Motto des Beitrages wenig Worte und viele Bilder geben. Anlass ist unser gestriger Presserundgang durch den Pavillon des Gastlandes Neuseeland vor der offiziellen Eröffnung der Buchmesse. Und hier sei nur so viel gesagt: Die Besucher, die mit offenen Augen und vor allem Ohren, vielleicht auch Herzen den Pavillon besuchen, werden vom ersten Moment an von der Magie der gesprochenen und gesungenen Worte überwältigt werden. Nicht zuletzt, weil unsere eigene westliche Zivilisation längst der mystischen Kraft intonierter Sprache entfremdet ist, zugemüllt mit Worthülsen und bedeutungslosen Aneinanderreihungen von Konsonanten und Vokalen. Das Idiom der Maori, ihre mehr als tausendjährige lebendige Erzählkultur und nicht zuletzt die emotionale Expressivität ihrer Sprachbeherrschung geht tief unter unsere Haut. Lassen wir es geschehen!

mehr… »

1 Kommentar »