Kamera
Schokolade

Archiv für Oktober 2008

« Ältere Artikel |

Schnappschuss (3)

Veröffentlicht in Gesellschaft, Mobilität, Politik, Schnappschuss | 31. Oktober 2008 | 09:18:55 | Dirk Kirchberg

Heute Morgen fast vom Glauben gefallen, als ich das Thermometer sah, auf dem stand: 2 Grad Celcius. Drehe die Heizung höher und versuche mich daran zu erinnern, wie sich Sonne auf der Haut anfühlt. Aber die derzeitigen Temperaturen entsprechen eher dem Klima in unserer Gesellschaft: kalt und frostig. Zumindest der Bahn-Vorstand muss nicht frieren – der erhöht sich seine Gehälter um bis zu 20 Prozent – oder noch ein bisschen mehr. Was das alles mit dem Foto zu tun hat, entscheidet der werte Betrachter bitte selbst.

Keine Kommentare »

Das Ende einer Ära

Veröffentlicht in Gesellschaft, Kultur, Politik | 30. Oktober 2008 | 21:24:15 | Roland Müller

Ironie der Geschichte? Während am anderen Ende einer vor Jahrzehnten gewesenen Luftbrücke Amerikas Hoffnung auf Wandel inszeniert wird, schaltet Berlins Oberbürgermeister am hiesigen Ende die Lichter aus. Die Lichter des legendären Berliner Flughafens Tempelhof nämlich. Wir lassen die politischen Spielchen, die den Abgesang begleiteten mal beiseite – da kann sich jeder selbst online kundig machen – kommentieren den letzten Tag dieses geschichtsträchtigen Ortes mit ein paar melancholischen Fotos und widmen das Ganze unseren geschätzten Freunden vom Spreeblick

mehr… »

Keine Kommentare »

27 Minuten für die Hoffnung

Veröffentlicht in Gesellschaft, Medien, Politik | 30. Oktober 2008 | 15:21:45 | Dirk Kirchberg

Barack Obama hat gestern Nacht im amerikanischen Fernsehen ein Feuerwerk abgebrannt, das sicherlich so schnell niemand vergessen wird. In einem 27-minütigen Spot erzählt er von amerikanischen Familien, ihren Sorgen und Problemen – und von seinen Lösungsansätzen. Kein einziges schlechtes Wort über den Noch-Präsidenten Bush, kein Seitenhieb auf seinen republikanischen Kontrahenten McCain.

Obama erzählte aber nicht nur Amerikas Geschichte, sondern natürlich auch seine eigene und die seiner Eltern und Großeltern. Und er verstand es, den amerikanischen Traum wiederzubeleben. Nächste Woche, am 4. November werden wir erfahren, ob die USA wirklich für eine radikale Richtungsänderung bereit sind. Eine Richtungsänderung, die nicht nur die USA brauchen, sondern die gesamte Welt. Sollte Obama gewählt werden, würde ich wieder ein bißchen mehr an das Amerika glauben können, das ich als Teenager so aufregend fand.

Keine Kommentare »

Schnappschuss (2)

Veröffentlicht in Fotografie, Gesellschaft, Politik, Schnappschuss | 29. Oktober 2008 | 11:28:13 | Dirk Kirchberg

Wenn Roland mit einem Gedicht die Finanzkrise kommentiert, dann mache ich das mit einem Foto, dem Schnappschuss des Tages.

Keine Kommentare »

Die Café Digital 1-Euro-Gewinnfrage…

Veröffentlicht in Apple & Co | 28. Oktober 2008 | 22:05:41 | Roland Müller

Wenn die Börsenkurse fallen,
regt sich Kummer fast bei allen,
aber manche blühen auf:
Ihr Rezept heißt Leerverkauf.

Keck verhökern diese Knaben
Dinge, die sie gar nicht haben,
treten selbst den Absturz los,
den sie brauchen – echt famos!

Leichter noch bei solchen Taten
tun sie sich mit Derivaten:
Wenn Papier den Wert frisiert,
wird die Wirkung potenziert.

Wenn in Folge Banken krachen,
haben Sparer nichts zu lachen,
und die Hypothek aufs Haus
heißt, Bewohner müssen raus.

Trifft’s hingegen große Banken,
kommt die ganze Welt ins Wanken –
auch die Spekulantenbrut
zittert jetzt um Hab und Gut!

Soll man das System gefährden?
Da muss eingeschritten werden:
Der Gewinn, der bleibt privat,
die Verluste kauft der Staat.

Dazu braucht der Staat Kredite,
und das bringt erneut Profite,
hat man doch in jenem Land
die Regierung in der Hand.

Für die Zechen dieser Frechen
hat der Kleine Mann zu blechen
und – das ist das Feine ja –
nicht nur in Amerika!

Und wenn Kurse wieder steigen,
fängt von vorne an der Reigen –
ist halt Umverteilung pur,
stets in eine Richtung nur.

Aber sollten sich die Massen
das mal nimmer bieten lassen,
ist der Ausweg längst bedacht:
Dann wird bisschen Krieg gemacht.

Unsere Frage lautet: Wer hat dieses hübsche Gedicht geschrieben? Und wann? Dem ersten, der die richtige Antwort gibt, winkt als Gewinn 1 Euro und eine Tafel feinster belgischer Dolfin Schokolade…

9 Kommentare »